Grüner Strom Label

Wer oder was ist Grüner Strom Label?

„Grüner Strom Label e.V.“ fördert durch Ökostromzertifizierung Stromprodukte, welche nachweisbar aus Erneuerbaren Energien stammen. Zu den Erneuerbaren Energien zählen beispielsweise Wasser-, Wind- und Solarenergie und die Energie aus Biomasse. Bislang erhielten insgesamt etwa 700 Neuanlagen eine GSL-Zertifizierung.

Wer steckt hinter Grüner Strom Label?

Träger des Grüner Strom Label e. V. sind der Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND), der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Deutsche Naturschutzring (DNR), EUROSOLAR, die Verbraucher Initiative, die Naturwissenschaftler für den Frieden (NaturwissenschaftlerInnen Initiative) und die IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte sozialer Verantwortung e. V.).

Die Aufnahmekriterien

Es erhalten nur solche Stromanbieter eine Zertifizierung, deren Strom bzw. deren Anlagen zu 100 % aus Erneuerbaren Energien stammen. In der Praxis läuft dies so ab, dass sich Kunden, welche sich für ein GSL-zertifiziertes Stromangebot entscheiden, einen Aufpreis von etwa 0,01 EUR je kWh bezahlen, welcher in einem Fonds angelegt wird. Aus diesem Fonds werden Neuanlagen, welche Strom aus Erneuerbaren Energien liefern möchten, gefördert, diese aber allein mit Erneuerbaren Energien nicht wirtschaftlich arbeiten könnten. Die GSL wiederum verpflichtet sich gleichzeitig dazu, die Kunden nur mit denjenigen Stromanbietern zu beliefern, welche eine GSL-Strommenge aus Ökostrom von mehr als 1.000 MWh im Jahr verkaufen.

Unser Fazit

Grüner Strom Label liefert durch seine Zertifizierung nicht nur den Nachweis, dass der Strom zu 100 % aus Erneuerbaren Energien stammt, sondern kontrolliert auch die Investitionen, welche in Neuanlagen getätigt werden und solche, die Ökostrom liefern möchten.

Hier geht’s zu Grüner Strom Label e.V.

Ihre Meinung?

Wir ist Ihre Meinung zu Grüner Strom Label? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Comments

  1. Das Konzept mit Ökostrom scheint allerding immer noch viele Verbraucher nicht ganz überzeugen zu können. Denn nicht wenige sind der Meinung, dass man mit der Entscheidung für Ökostrom und dem 0,01 EUR Aufpreis je kWh zwar seinen Gewissen etwas beruhigen würden, dass man aber weiterhin mit dem gleichen Strom, bzw. mit dem Strom aus den gleichen und den selben Quellen beliefert werden würde, aus denen auch der Nachbar seinen Strom bezieht, ohne sich allerding für den Ökostrom entschieden zu haben.